Der Weltraum ­ unendliche Weiten

emotionheader

Am 29.1.19 unternahmen Schülerinnen und Schüler der Astronomie-AG (geleitet von Frau Rennebaum), der EF und Q2 sowie interessierte Eltern eine Exkursion zur Astronomie-Werkstatt „Sterne ohne Grenzen“ im Nationalpark Eifel.

Zwar konnten wetterbedingt keine Sterne beobachtet werden, das Alternativprogramm im verschneiten Gemünd begeisterte die SchülerInnen und Eltern aber ebenfalls.

In seinem unterhaltsamen und spannenden Multimedia-Vortrag brachte der Astronom H. Bardenhagen den Zuhörern die Faszination für die unendlichen Weiten unseres Universums nah.

Neben vielen zum Teil selbstaufgenommenen Fotos und Videos vom Nachthimmel veranschaulichten besonders die kosmischen Modelle und Vergleiche mit Alltagsgegenständen die unvorstellbaren Größen und Entfernungen. Wenn z.B. unsere Milchstraße und die nächtgelegene Galaxie, die vier Lichtjahre entfernte Andromeda-Galaxie, nur die Größe von Murmeln hätten, wäre die Distanz zwischen ihnen immer noch 400km!

Außerdem sensibilisierte Herr Bardenhagen für das Thema Lichtverschmutzung. Nur noch in sehr wenigen Gegenden wie dem Sternenpark Eifel können die Milchstraße und viele Sternenbilder in ihrer vollen Pracht beobachtet werden. In Deutschland gibt es nur drei besonders dunkle Gegenden, die sich „Sternenpark“ nennen dürfen.

Zum Abschluss des spannenden Abends bekamen die Schülerinnen und Schüler sehr zu deren Freude neben verschiedenen Astronomie-Zeitschriften eine kleine Milchstraße in Form eines bedruckten Bierdeckels geschenkt.

Rennebaum